Nach einer Studie an der Universität von Oxford würde die Arbeit vor 10 Uhr den Körper verletzen. Deshalb

Nach Untersuchungen der Universität Oxford ist die Arbeit vor 10 Uhr morgens überhaupt nicht gesund. In der Tat, wer den Arbeitstag vor dieser Zeit beginnt, ist gestresster und im Büro nicht produktiv.

Eine ausgezeichnete Entschuldigung – wenn wir es einordnen wollen – für all jene, die im Bett faulenzen und mit ganzer Ruhe frühstücken, statt zwischen Bürste, Kaffee und Kleiderwahl am Morgen zu wackeln .

Die Umfrage wurde von Paul Kelley durchgeführt, der feststellt, dass die Arbeitszeit, die um 9:00 Uhr beginnt und um 17:00 Uhr endet, nicht mit – oder zumindest – synchronisiert ist der Organismus von Personen unter 55 Jahren.

Diese Situation, die den Menschen zwingt, vor 10 Jahren zur Arbeit zu gehen, würde die Gesundheit schädigen: Stress, reduzierte Produktivität und anhaltende Müdigkeit. Nicht nur das: Auch psychische und physische Schäden würden gefunden

Die Reaktionen des Organismus auf all dies sind nicht positiv: unter diesen können wir die Abnahme der Immunabwehr die Gewichtszunahme die geringe Aufmerksamkeit, den Verlust von Speicher.

Wie Kelley bestätigt, "wegen all dieser Motivationen" wäre es notwendig, eine große Revolution zu vollziehen und die biologische Uhr der Menschen bei der Organisation der beruflichen Tätigkeit zu respektieren .

Physische und psychische Schäden, fügt der Experte hinzu, sollten nicht nur mit der Arbeit, sondern auch mit der scholastischen Tätigkeit verbunden sein. Gerade die Jüngsten wären von der Schulzeit betroffen.

Was den Wissenschaftler betrifft, der die fragliche Forschung ins Leben gerufen hat, ist also klarzustellen, dass die Durchführung von Aktivitäten nach dem Metabolismus und circadianen Rhythmus nur für die Gesundheit von Nutzen sein kann .

Kelley betont in der Tat, dass " Während der Pubertät eine physiologische Veränderung in den zirkadianen Rhythmen auftritt, die die Jungen dazu bringt, durchschnittlich zwei Stunden später als die Kinder einzuschlafen. Und dafür sollten sie morgens mehr schlafen. Einige Tests haben gezeigt, dass 10-Jährige vor 8.30 nicht sehr konzentriert sind, während Sechzehnjährige nach 10 und Universitätsstudenten ab 11 bessere Ergebnisse erzielen. "

Der Forscher, um zu zeigen, dass seine These korrekt war, setzte er seine Theorien in einigen Schulen um. Die Ergebnisse würden ihm deshalb einen Grund geben: Tatsächlich scheint es, dass sich die Leistung der Studenten um 10% verbessern würde, wenn sie den Studientag um 10 Uhr beginnen würden.

Zur Unterstützung der These von Kelley, auch der American Academy of Pediatrics und mehreren britischen Schulen. Denken Sie nur an das schwedische Arbeitssystem, das die Zeit auf 6 statt auf 8 Stunden verkürzte und die Ergebnisse waren greifbar: glücklichere und sogar produktivere Mitarbeiter waren trotz der Stunden, die sie zur Ausführung ihrer Aufgaben benötigten, weniger.

Wie Kelley erklärt, interviewt von La Repubblica ist es ein " soziales Problem. Wenn Mitarbeiter vor 10 anfangen zu arbeiten, sind sie müde, unmotiviert. In unserer Gesellschaft leiden viele Menschen unter Schlafmangel. Dies wird Ihre Gesundheit schädigen. Selbst Herz und Leber passen sich diesen Rhythmen stark an. Man kann die biologische Uhr nicht negativ beeinflussen und es ist nicht möglich, sich an die Auferlegung des Aufwachens zu einer bestimmten Tageszeit anzupassen ".

Der Artikel Zur Arbeit gehen vor 10 Uhr tut nicht gut für Gesundheit kommt von Dot Magazine.